Institutionelle Anleger könnten Bitcoin in 12 Monaten auf 250.000 $ drücken, sagt Raoul Pal

Die jüngsten Kommentare des Makro-Investors Raoul Pal zeigen, dass er zuversichtlich ist, dass die jüngste Bitcoin-Rallye gerade einen von institutionellen Anlegern angeführten Bullenmarkt ausgelöst hat. Seiner Meinung nach könnte BTC bis November 2021 auf 150.000 Dollar explodieren. Der Gründer und CEO von Global Macro Investor und Real Vision fügte hinzu, dass BTC bei 150.000 $ das konservativste Szenario sei.

Pal ist der Ansicht, dass Bitcoin sogar auf 250.000 $ steigen könnte, da derzeit große Mengen an institutionellen Geldern in den Markt fließen. Diese Möglichkeit zusammen mit dem aktuellen Marktszenario macht den Unterschied zwischen der aktuellen Bitcoin-Rallye und der Krypto-Blase von 2017 aus. Beim letzten Mal wurde die Krypto-Rallye vor allem von Privatanlegern angetrieben, die darüber spekulierten, wie hoch die Bitcoin-Menge steigen könnte.

Raoul sagte, dass der Großteil des zusätzlichen Angebots an Bitcoin von Square und PayPal absorbiert wird, die vor kurzem Krypto-Dienste und Grayscale eingeführt haben. Er ist überzeugt, dass die daraus resultierende Angebotsverknappung der Hauptauslöser für den jüngsten Aufschwung von Bitcoin ist. Während er die makroökonomischen Faktoren hervorhob, die derzeit zu Gunsten von Bitcoin spielen, kommentierte er die Situation:

„Ich habe noch nie zuvor einen Markt mit diesem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage gesehen“.

Trotz der Nachrichten über den COVID-Impfstoff, die die Hoffnungen auf eine rasche wirtschaftliche Erholung steigern, müssen die Regierungen möglicherweise weitere monetäre Anreize zur Stützung ihrer Volkswirtschaften veröffentlichen. Diese Konjunkturpakete werden schließlich zu einer Abwertung des betreffenden Fiat führen. Pal glaubt, dass dies und niedrige Zinssätze den Preis für Bitcoin auf neue Allzeithochs treiben könnten.

„Es ist lebensverändernd. Keine andere Anlage hat in kurzer Zeit ein Plus von 5x, 10x, 20x“.